Um einen Discord-Server zu erstellen, braucht man einen Account und muss mit diesem eingeloggt sein. Sollte das ein Buch mit sieben Siegel sein, dann schau doch bei unserem Einstieg in Discord vorbei.

Einen neuen Server anlegen

Ist man nun mit seinem Account eingeloggt, so befindet sich unten links ein Plussymbol

Einen neuen Server hinzufügen.

Danach muss dann ausgewählt werden, ob wirklich ein neuer Server erstellt werden soll, oder ob man einem bestehenden Server beitreten möchte.

Einen neuen Server stellen, keinem bestehenden beitreten.

Danach muss nur noch der Servername festgelegt werden, dann kann’s losgehen!

Dem Server einen Namen geben.

Wenn man möchte, kann man an diesem Punkt schon neue Mitglieder zum Server einladen. Je nachdem wie komplex man einzelne Rechte konfigurieren will und wie schnell die Leute auf dem Server zusammen kommen sollen, bietet es sich an, diese Meldung zu schließen und später neue Leute einzuladen.

Einladen neuer Mitglieder.

Jetzt sieht man die Rohfassung des Servers. Auf der rechten Seite sieht man die aktuellen Mitglieder des Servers. Jedes Mitglied hat dabei einen Nickname und ein Profilfoto. Der Nickname kann je nach Server geändert werden, d.h. auf einem Server kann man per Klarnamen unterwegs sein, auf einem anderen per Pseudonym.

Links sieht man die einzelnen Kanäle des Servers. Hier finden sich Sprach- und Textkanäle in denen man sich austauschen kann. Es lassen sich neue Kanäle hinzufügen, umbenennen und auch kategorisieren.

Die erste Ansicht des Servers.

Die Text- und Sprachkanäle in Discord

Dabei sind die Textkanäle mit einem „#“ gekennzeichnet. Vor den Sprachkanälen ist ein kleines Lautsprechersymbol zu sehen. Die einzelnen Kanäle können dann noch kategorisiert werden. Man kann die Kanäle dann per Drag&Drop verschieben. Ein umfangreiches Design kann dann etwa so aussehen

Beispielhafter Aufbau verschiedener Kanäle.

In den einzelnen Kanälen lässt sich viel konfigurieren – die Sprachkanäle sind im Beispiel so eingestellt, dass 10 Personen hier gleichzeitig mit einander sprechen können.

Einen neuen Kanal anlegen

Klickt man das Plussymbol, kann man einen neuen Kanal anlegen. Dabei kann man wählen, ob der neue Kanal ein Text-oder ein Sprachkanal sein soll und gibt den entsprechenden Namen ein – der lässt sich natürlich auch später noch ändern.

Einen neuen Kanal anlegen.

Der neue Kanal erscheint nun in der linken Spalte entweder als Text- oder als Sprachkanal. In unserem Beispiel habe ich einen Textkanal erstellt. Diesen kann man dann bearbeiten, in dem man mit der Maus über ihn fährt und das Zahnradsymbol klickt.

Zahnradsymbol zum Bearbeiten des Kanals.

Es öffnet sich nun ein neues Fenster, hier kann man in den einzelnen Unterpunkt den gesamten Kanal bearbeiten. Von grundlegenden Informationen wie dem Namen und einer Beschreibung, zu speziellen Berechtigungen, abhängig von sogenannten Rollen (Administratoren sollten mehr dürfen, als der normale Nutzer).

Über einen Klick auf das Kreuz oben rechts, oder die Eingabe von ESC kann man diese Ansicht schließen.

Die Servereinstellungen

Man kann natürlich auch den Server detailliert bearbeiten. Dazu kann mein auf der Übersichtsseite des Servers ein kleines Menü neben dem Servernamen aufklappen.

Das Einstellungsmenü des Servers.

In dem entsprechenden Menü kann man nun die verschiedensten Dinge einstellen.

Hier lassen sich sowohl neue Kanäle erstellen, also auch Kategorien bearbeiten, aber auch allgemeine Benachrichtigungs und Privatssphäreneinstellungen vornehmen. Dort bietet es sich ein, einfach mal durchzuschauen, was man denn haben möchte.

Etwas umfangreicher sind die eigentlichen Servereinstellungen. Unter diesem Punkt öffnet sich ein neues Fenster in dem alles rund um den Server eingestellt werden kann. Das betrifft allgemeine Einstellungen wie den Namen und das Bild, aber auch komplexe Einstellungen wie die Rollen.

Die Servereinstellungen

Die einzelnen Möglichkeiten sind hier auch immer nochmal erklärt. Am Besten nimmt man sich hier in Ruhe Zeit und schaut alles durch.

Die wichtigsten Einstellungen nimmt man in den Unterpunkten „Rollen“ sowie „Moderation“ vor.

Moderationseinstellungen

Im Unterpunkt Moderation kann man einstellen, wie einfach Leute dem Server beitreten können. Hier sollte man genau überlegen, welche Hürde man setzen möchte. Gerade wenn später Einladungen per Link verschickt werden, möchte man den Zugang für „Störer“ vermutlich erschweren.

Moderationseinstellungen

Rollen in Discord

Das Rechtesystem, also welches Mitglied was darf, ist in Discord durch sogenannte Rollen realisiert. Zu Beginn hat jeder die „Rolle“ everyone, man kann aber Rollen nach belieben hinzufügen. Je nach Umfang bietet es sich an die Rollen Administrator, Moderator und everyone zu verwenden. Möchte man noch einzelnen Gruppen von Nutzern strukturieren, kann man jeder Zeit auch andere Rollen nach Bedarf verwenden – man ist hier in der Namenswahl komplett frei Administrator und Moderator sind hier Vorschläge.

Rollen in Discord.

Um das übersichtlich zu gestalten, bietet es sich an, die Rollen mit unterschiedlichen Farben zu versehen und die Option „Miglieder in der rechten Anzeige anhand ihrer Rollen gruppieren“ zu aktivieren, so kann jeder später in der rechten Seite des Servers schnell erkennen, welcher Nutzer welche Rolle hat um bestimmte Nutzer gezielt bei Fragen anschreiben zu können.

Welche Berechtigung die Mitglieder der einzelnen Rollen haben, können ist vielfältig. Hier muss man sich ausreichend Zeit nehmen um eine Idee davon zu bekommen, was nötig und richtig ist – für jede Rolle müssen diese Berechtigungen einzeln angepasst werden.

Eine übliche Zuständigkeit rund um die Administration umfasst die folgenden Rollen:

  • Administrator: Kümmert sich um die gesamte Verwaltung, die Nutzer dieser Rolle haben oft die maximalen Rechte, können Nutzer vom Server entfernen, neue einladen und neue Rollen vergeben und anlegen. Sie sind die höchste Hierarchiestufe im technischen Bereich.
  • Moderatoren: Sie sind oft die ersten Ansprechpartner bei Problemen der normalen Nutzer. Sie haben mehr Recht als die normalen Nutzer, können oft Kanäle anlegen und ändern und einzelne Personen verschieben.
  • everyone: Der normale Standardnutzer. Sollte in einigen Textkanälen lesen und schreiben können (auch hier lässt sich der Zugriff beschränken um bspw. Orgatreffen abzuhalten)

Das Ganze ließe sich natürlich dem Nutzungsverhalten und den Gegebenheiten anpassen.

Hat man Rollen angelegt, kann man einzelnen Mitgliedern beliebig viele Rollen zuweisen. Das passiert im Unterpunkt „Mitglieder“.

Rollen zuweisen.

Damit ist dann der eigene Server startklar. Möchte man nun neue Mitglieder einladen, geht das über einen Einladungslink. Diesen kann man erstellen in dem man mit der Maus auf der „Hauptseite“ über einen Kanal fährt und das Icon mit der Person und dem Plus klickt.

Einladen

Hier lässt sich auch festlegen, wie lange der Einladungslink gültig ist und wie viele Zugriffe er erlaubt.